Besuchen Sie uns!

06.02.2023

Tag der offenen Tür am OSZ MOL in Strausberg.

Samstag, 11.02.2023 zwischen 09 Uhr und 12 Uhr.

Strausberg
Seelow

Moodle

Schulcloud

Interview des Monats (1/23) - Abt. 4


30.12.2022 “Ich habe gelernt, dass der Weg des Fortschritts weder kurz noch unbeschwerlich ist.” (Marie Curie)

Bild Interview des Monats (1/23) - Abt. 4

Seelow

Name: Livia Sophie Wortha
Ausbildungsberuf: Gärtnerin; Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau
Ausbildungsjahr: 1. Ausbildungsjahr
Ausbildungsbetrieb: Johann Schindler
Betriebsdaten: Woltersdorf, LK Oder-Spree
Betriebsprofil: 31 Mitarbeiter; Garten- und Landschaftsbau, Abriss & Erdbau, Gartenpflege, Baumdienst

Wie kam es dazu, dass Sie den Beruf „Landschaftsgärtnerin“ erlernen wollten?

Da ich in der Hauptstadt Berlin aufgewachsen bin, hatte ich die Verbindung zur Natur nur in unserem Kleingarten oder im Urlaub. Später sind wir dann in ein Haus mit einem großen Grundstück gezogen, wo es mit der Gartenarbeit anfing. Hier haben wir selbst Beete für Gemüse angelegt und eine Menge Obstbäume gepflanzt. Zudem haben wir uns einen eigenen Pool gebaut und 2 neue Terrassen gepflastert. Während dieser Zeit merkte ich, dass ich nach der Schulzeit später auch gerne draußen arbeiten möchte.
Es gibt Tätigkeiten, die man in der praktischen Ausbildung besonders gerne macht. Welche würden Sie da nennen?
Bei der Fertigstellung eines Grundstücks ist immer viel los. So habe ich Freude daran gefunden, mit dem Team Auffahrten oder Wege zu pflastern, neue Beete anzulegen, Zäune oder Mauern zu stellen oder neue Stauden und Gehölze zu pflanzen. Zu sehen, was man auf einem Grundstück alles verändern kann, ist super.
Worin sehen Sie zukünftige Herausforderungen für den Garten- und Landschaftsbau und den Beruf der Landschaftsgärtnerin?
Durch die steigenden Preise der Anbieter für ihre Tätigkeiten, werden Grundstücksbesitzer die Gartenarbeit (wieder) selbst übernehmen, weil sie sich keine Firma (mehr) leisten können. Außerdem wird, vor allem in den Großstädten, immer mehr Fläche mit Wohnhäusern zugebaut, sodass Arbeiten in der Grünpflege immer mehr wegfallen. Die Firmen bekommen immer weniger Aufträge und können ihre Mitarbeiter nicht mehr voll beschäftigen. Haben Sie Vorstellungen, wie Ihre berufliche Entwicklung nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung weitergehen könnte?
Erst einmal möchte ich in meiner Ausbildung alle Bereiche in diesem Beruf durchlaufen und werde mich erst danach festlegen. Vielleicht entdecke ich ja noch eine Tätigkeit, die mir besonders gut gefällt. Derzeit möchte ich bei der Grünpflege bleiben, da mich die neue Gestaltung und Herrichtung eines Gartens am meisten erfreut.

Danke für das Interview!


Bildunterschrift: Die Tragschicht wird auf die gewünschte Höhe mit der Walze planiert und verdichtet. So wird die Fläche vorbereitet, damit hinterher gepflastert werden kann.


Zurück zur Übersicht
^